Naturheilverfahren in der Heilpraxis Leipzig Jeanette Siegmund

Mikroimmuntherapie

Die Mikroimmuntherapie dient der Unterstützung und Stärkung des Immunsystems. Mit dieser Therapie sollen unter anderem Botenstoffe ausgesandt werden, die eine Antwort des Immunsystems hervorrufen und es so wieder in Einklang bringen.

PatientengruppeErwachsene und Kinder ab drei Jahren
Häufigkeit/Dauer der Behandlungje nach Befund variabel, in der Regel 4 bis 6 Monate
BesonderheitNach Blutbild und besprochenem Einnahmeplan nimmt die Person die Kapseln selbstständig zu Hause ein.
Mikroimmuntherapie

Naturheilpraxis Leipzig – Jeanette Siegmund
Wilhelm-Leuschner-Platz 12
04107 Leipzig

Ich biete Mikroimmuntherapie

Details zur Behandlung

Grundsätzlich dient die Mikroimmuntherapie (MIT) der Unterstützung des Immunsystems sowie der Wiederherstellung und Optimierung der natürlichen Abwehrmechanismen des Organismus. Sie zeigt den körpereigenen Abwehrsystemen den Weg, um auf Störungen angemessen zu reagieren.

Die Mikroimmuntherapie kann zur Behandlung vieler Erkrankungen wie zum Beispiel

  • Allergien,
  • Autoimmunerkrankungen,
  • belastenden chronischen, rezidivierenden und reaktivierten Viruserkrankungen (u.a. Epstein-Barr-, Cytomegalie- und Herpes-Virus, Chlamydienerkrankungen),
  • chronischer Müdigkeit und Erschöpfung oder
  • verschiedenen neurologischen und onkologischen Erkrankungen

eingesetzt werden, an denen das Immunsystem beteiligt ist. Damit sind ihre therapeutischen Möglichkeiten beinahe unbegrenzt.

Bei der Mikroimmuntherapie handelt es sich um eine immunmodulierende Behandlung, die mit denselben Botenstoffen arbeitet wie das Immunsystem (z.B. Zytokine, Hormone, Wachstumsfaktoren, Nukleinsäuren). So werden Informationen an den Organismus gesendet und die Immunantwort wieder korrekt „eingestellt“. Ziel ist es also, das Immunsystem im Einklang mit den natürlichen Mechanismen des Körpers zu regulieren und auszubalancieren.

Die MIT fördert die eigene Regulationsfähigkeit des Immunsystems und zielt darauf ab, seine Funktionstüchtigkeit bei den unterschiedlichen Krankheitsbildern nachhaltig zu optimieren. Sie ahmt dazu die natürlichen Mechanismen unseres Körpers nach, wobei sie – wie die Immunreaktion selbst – in zeitlich abgestufter Form (sequentiell) wirkt.

Grundlage für eine gezielte patientenbezogene Mikroimmuntherapie ist in der Regel eine spezielle Blutbildbestimmung (Lymphozytentypisierung, Antikörperscreening u.a.). Dafür arbeite ich mit verschiedenen Laboratorien zusammen.

Als therapeutische Mittel kommen in der Mikroimmuntherapie immunregulierender Substanzen in niedrigen Dosierungen (low- & ultra-low-doses) zum Einsatz, die den physiologischen Konzentrationen im Körper entsprechen oder sogar unter diesen liegen.

Die Substanzen werden unter die Zunge (sublingual) verabreicht und übertragen somit Informationen direkt an das Lymphsystem, das als Schaltzentrale der Immunreaktion fungiert.

Neben der Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen eignet sich die Mikroimmuntherapie auch zur Vorbeugung und zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems und ist mit anderen Behandlungsmethoden auf synergistische Weise gut kombinierbar.

Da eine intakte Darmschleimhaut/Darmflora wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem ist, kann sich beispielsweise vor oder während der Mikroimmuntherapie auch eine Darmsanierung als notwendig erweisen. Ggf. kann auch eine zusätzliche Mikronährstofftherapie sinnvoll sein.

Ich bin Mitglied in der Medizinischen Gesellschaft für Mikroimmuntherapie. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Medizinischen Gesellschaft für Mikroimmuntherapie www.megemit.org.

» Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin zur Mikroimmuntherapie bei Heilpraktikerin Jeanette Siegmund.